nexac-campus

Von der Wurzel an die Spitze - in drei Modulen

mit ZTM Haristos Girinis

Dentallabor Jung, 24568 Kaltenkirchen (nahe Hamburg)

12. /13.  April 2024 – The anlog way

14. /15. Juni 2024 – Reloaded: The digital and anlog way

27. /28. September 2024 – Revolution: Digital pure

jeweils von 9.00 bis 17.00 Uhr

Teilnahmegebühr: 1.071,00 Euro inkl. MwSt. 

Dentagen-Mitglieder erhalten 5 % Rabatt


Ein Zahnverslust geht meist damit einher, dass das umliegende Gewebe (wie Kieferknochen und Zahnfleisch) resorbiert. Somit wird nicht nur die Funktion beeinträchtigt, sondern auch die Ästhetik. Das vertikale, aber auch das Knochenniveau in oro-vestibulärer Richtung, brechen ein. Nach erfolgreichen augmentativen und chirurgischen Eingriffen erfolgt die implantologische und damit auch eine prothetische Versorgung.

Um eine bestmögliche Funktion und Ästhetik wiederherzustellen, sollten ZahntechnikerInnen einige biologische Regeln beachten, um den Zahnersatz als solchen unsichtbar zu integrieren. Vertikales Knochenniveau, biologische Breite und Abstände zwischen Zahn und Implantat sind zu berücksichtigen. Außerdem ist die Approximalkontaktgestaltung, der Papillenverlauf, das Emergenzprofil von Front- bzw. Seitenzähnen zu rekonstruieren.  Eine  dauerhaft Stabilität zu erhalten, ist das Ziel.

In den Workshops werden ein Front- und ein Seitenzahn implantologisch versorgt. 

Modul 1 – The analog way

Front- und Seitenzahn werden analog und händisch hergestellt. Auf dem Gipsmodell wird das Emergenzprofil  erarbeitet und bis  zur analogen Fertigstellung der Zähne fertiggestellt. Darauf folgen mehrere Arbeitsschritte von der Moderation aus Wachs und der gepressten Restauration in Lithium-Disilikat über die Verblendung mit Micro-Macrolayering-Technikg bis hin zum Verkleben der Teile mit den Klebebasen sowie einer Politur und einer Finalisierung. Ganz klassisch-traditionell von Anfang bis Ende.

Modul 2 – Reloaded: The digital and anlog way

Am gleichen Fallbeispiel schlägt dieser Kurs die Brücke zwischen dem analogen und dem digitalen Weg. Analog findet die Herstellung des Frontzahns in Wachs statt. Gleiches gilt für das Pressen der Restauration, den Cut-Back und die ästhetische Aufbereitung durch reduziertes Aufschichten. Die Seitenzahnsituation wird digital monolithisch konstruiert und das Restaurat gefräst. Die Finalisierung erfolgt durch das Bemalen oder mithilfe der Microlayering Technik. Beide Zähne werden schließlich mit Klebebasen verklebt und final aufbereitet. Unterschiede, Verbesserungen, Probleme, abert auch Vor- und Nachteile werden verglichen und diskutiert.

Modul 3 – Revolution: Digital pure

Komplett digital arbeiten. Mit digitalen Daten aus der Praxis (digitale Abformung) entsteht ein auf  digitalem Weg hergestelltes Modell (3D-Druck). Front- und Seitenzahn werden digital konstruiert, das Emergenzprofil ausgeformt und die Zähne positioniert. Mit minimalem Aufwand (Microlayering) lassen sich die gefrästen Restaurate veredeln und mit Titanbasen verklebt bevor sie final poliert werden.

1994 – Ausbildung zum Zahntechniker

1997 bis 2004 – Tätigkeit in verschiedenen Laboratorien

2000 – Meisterprüfung in Stuttgart

Seit 2000 –  Freier Referent in Meisterschulen

Seit 2001 – Selbstständig im eigenen Labor in Nagold

Schwerpunkte setzte er auf  funktionellen, ästhetischem und qualitativ hochwertigem Zahnersatz. Er ist spezialisiert auf Implantatprothetik, Galvanotechnik, Vollkeramik, Veneer`s, Frontzahnästhetik und der Rekonstruktion oraler Gewebe

Zahlreiche Veröffentlichungen und Vorträge zu den Themen: Ästhetik, Schichttechniken, Zahnformen, Oberfläche, Textur, Handwerk im Wandel: analog und digital

Seit 2010 – Mitglied der Dental Excellence Group Vorstandsmitglied und Engagement als Fortbildungsbeauftragter

2017  – Träger des Titels Majesthetiker Honoris Causa zusammen mit Klaus Mütherthies und Rainer Semsch

Sich selbst bildet der Zahntechnikermeister in verschiedenen Fortbildungen aus:  Unter anderem bei Prof. A. Gutowski, Ztm. R. Semsch, B. Thievant, Ztm. G. Neuendorff, K. Müterthies, Ztm. M. Brüsch, L. und P. Rutten, Ztm. J. Dieterich, Michel Magne, Dr. Chr. Lex, und K. H. Körholz, Willi Geller, Stefan Schunke

Persönliches Credo: Bestand hat über die Dauer der Zeit nur die Qualität

Girinis Dental Design 

Haristos Girinis Ztm.

Marktstraße 28

72202 Nagold

www.girinis.de

Diese Fortbildung ist eine Kooperation der StraumannGroup und nexac dental communications

Von der Wurzel an die Spitze - The analog way

2-Tages-Workshop

Jung Dental, Krauser Baum 39, 24568 Kaltenkirchen (nahe Hamburg):

12./13.4.2024 jeweils von 9 - 17 Uhr

Von der Wurzel an die Spitze - The analog and digital way

2-Tages-Workshop

Jung Dental, Krauser Baum 39, 24568 Kaltenkirchen (nahe Hamburg):

14./15.6.2024 jeweils von 9 - 17 Uhr

Von der Wurzel an die Spitze - Digital Pure

2-Tages-Workshop

Jung Dental, Krauser Baum 39, 24568 Kaltenkirchen (nahe Hamburg):

27./28.9.2024 jeweils von 9 - 17 Uhr